|

Mit Stoffwindeln wickeln – für Anfänger und Fortgeschrittene

In den 60er-Jahren kam die Erlösung für Mütter – die Einwegwindel und viele Mütter freuten sich, endlich keine Stoffwindeln mehr waschen zu müssen. Doch diese sind teuer, einige Babys reagieren allergisch und die Umwelt wird mit Tonnen von zusätzlichem Müll belastet. Mittlerweile sind Stoffwindeln wieder eine gute Alternative, da sie komplett modernisiert wurden.

Zudem tragen hoch entwickelte Waschmaschinen dazu bei, dass Stoffwindeln ein Comeback erleben und einfacher anzuwenden sind als gedacht. Immer mehr Mütter entscheiden sich deswegen für Stoffwindeln anstelle von modernen Wegwerfwindeln.

Welche Arten von Stoffwindeln sind erhältlich?

Arten StoffwindelnEs gibt verschiedene wiederverwertbare Windeln, die aus meist zwei Teilen bestehen. Das wasserdichte, äußerliche Höschen und die Innenpolsterung, die aus verschiedenen Kombinationen bestehen kann, wie z. B. Baumwolle, Hanf oder Bambus. Der Innenteil dieser Windel ist auswechselbar und kann gewaschen werden. (Ausnahme All-in-One Windel)

Einfache Stoffwindel

Diese erinnert an die Windeln aus Großmutters Zeiten. Sie sind aus einem saugfähigen weißen 100%igen Baumwollstoff, die individuell gefaltet werden kann. Die Trockenzeit ist gering und kostengünstig. Ein wasserdichter Überzug wird zusätzlich dazu benötigt. Sie sind nicht überall erhältlich, sodass Eltern vorgefaltete Stoffwindeln bevorzugen.

Vorgefaltete Stoffwindeln

Wie der Name schon sagt, sind diese Art von Windeln bereits für den Gebrauch gefaltet. Sie werden in eine wasserdichte Windelhülle gelegt und mit einer Windelklammer (Snappi) befestigt. Im Gegensatz zu All-in-One oder Taschenwindeln sind sie wesentlich günstiger erhältlich.

Angepasste Stoffwindel

Diese Art besteht aus saugfähiger Baumwolle, Bambus oder Hanf mit einer Konturform, die einer Wegwerfwindel ähneln. Sie haben elastische und geraffte Kanten an den Seiten für die Beine und dem Bauch und sind durch Druckknöpfe oder Klettverschluss verschließbar. Damit keine Flüssigkeit entweicht, ist eine zusätzliche, wasserdichte Hülle nötig. Angepasste Stoffwindeln sind leichter zu verwenden als vorgefaltete, haben aber einen höheren Kostenaufwand. Dieser gleicht sich wieder aus, da die Windel in Einheitsgrößen erhältlich ist und mit dem Baby wächst.

Taschenwindel

Diese besitzen ein zweiteiliges System, bestehend aus einer wasserdichten Außenschicht und einer trockenen Innenschicht. Sie sind mit einer Öffnung versehen, in die saugfähiges Material in die Tasche gesteckt werden kann. Sie lassen sich genauso leicht handhaben wie die All-in-One-Alternative. Die Preise variieren und sind meist etwas teurer als vorgefaltete Windeln.

All-in-One Windel

Diese Art von Stoffwindeln ähneln Wegwerfwindeln, mit dem Unterschied, dass sie gewaschen werden können. Sie bestehen aus einer wasserdichten Hülle und einer integrierten absorbierenden Schicht mit Druck- oder Klettverschlüssen. Da diese Schichten nicht voneinander trennbar sind, benötigen sie eine längere Trockenzeit.

Booster für Stoffwindeln

Sogenannte Booster werden mittig in die Stoffwindel gelegt und dienen als Saugverstärker. Durch ihre Größe können Sie in allen Windelarten verwendet werden.

Die Verwendung von Stoffwindeln hat viele Vorteile

An erster Stelle stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden des Babys. Waschbare Windeln bestehen aus Baumwolle, Bambus oder anderen natürlichen Materialien und sind frei von Chemikalien. Einwegwindeln können bei empfindlicher Haut Reizungen und Rötungen verursachen, was Studien bestätigen. Darüber hinaus ist die Luftzirkulation besser als bei Einwegwindeln.

Stoffwindeln haben einige Vorteile
Stoffwindeln haben einige Vorteile gegenüber „normalen“ Windeln
Da traditionelle Windeln nicht recycelbar sind, belasten sie die Umwelt. Wenn man bedenkt, dass ein Baby in einem Lebensjahr ca. eine Tonne Müll durch die Wegwerfwindel verursacht, bevorzugen umweltbewusste Eltern Windeln aus Stoff. Dieser Sondermüll entspricht ca. 10 – 15 Prozent des Restmülls und verursacht hohe Kosten.

Auch wenn eine größere Investition für Stoffwindeln anfällt, sparen waschbare Alternativen über die Hälfte der Ausgaben gegenüber klassischen Einwegwindeln. In manchen Städten kann ein sogenannter “Windelzuschuss” beantragt werden. Er ist nicht einheitlich geregelt und beträgt zwischen 30 und 300 €. Informationen dazu finden Sie online.

Einwegwindeln belasten die Umwelt, da sich nicht recycelbar sind und sorgen für hohe Entsorgungskosten.

Was soll bei Stoffwindeln beachtet werden, um umweltbewusst eingesetzt zu werden?

  • Verwenden Sie nach Möglichkeit eine energieverbrauchsarme Waschmaschine
  • Trocken Sie die Windeln an der Luft und nicht in einem Trockner
  • Waschen Sie bei 60 Grad. Dies ist vollkommen ausreichend und in großen Mengen.
  • Verwenden Sie die Windeln für weitere Kinder oder spenden Sie diese, anstatt sie wegzuwerfen.

Stoffwindeln waschen

  • Gestillte Babys sondern wasserlöslichen Kot ab, somit ist die Vorreinigung nicht nötig. Bei der Aufnahme von Feststoffen werden feste Teile im WC entsorgt und werden bis zum Waschgang in einem Beutel aufbewahrt.
  • Manche Eltern bevorzugen einen sogenannten Sprayer (Sprühaufsatz), der an der Toilette angeschlossen wird, um feste Teile leichter zu entfernen.
  • Bewahren Sie die gebrauchten Stoffwindeln in einem dafür vorgesehenen Eimer oder Behälter auf.
  • Waschen Sie in einem Vorwaschgang kalt ohne Waschmittel vor. Dadurch werden Flecken vermieden und anhaftende Teile gelöst.
  • Der zweite Waschgang erfolgt bei mindestens 60 Grad Celsius. Fügen Sie einen Teelöffel Backpulver dazu, dies hat eine geruchsneutrale Wirkung und entfernt unerwünschte Ränder.
  • Nutzen Sie eine zusätzliche Spüloption, falls vorhanden, um potenzielle Rückstände vollständig zu vermeiden.

Benutzen Sie beim Waschgang der Stoffwindel 1 TL Backpulver, dieser neutralisiert Gerüchte und entfernt Flecken.

Wie viele Stoffwindeln werden benötigt?

Es gibt keine allgemeingültige Richtlinie, wie viele Stoffwindeln sie benötigen, eine gewisse Anzahl von Einlagen sollten vorhanden sein, um nicht täglich waschen zu müssen. Je nach Alter und Waschgewohnheiten sollten Sie ca.30 – 35 Stoffwindeln zu Hause haben.

Sie sollten immer bis zu 35 Stoffwindeln zu Hause haben, damit keine täglichen Waschgänge notwendig werden.

Zusammenfassung

Stoffwindeln enthalten keine chemischen Inhaltsstoffe und erzeugen keine Reizungen auf der empfindlichen Haut des Säuglings, was Studien bestätigt haben. Sie bestehen meist aus zwei Teilen, dem äußeren Höschen und dem Saugkern im Inneren. Sie lassen sich leicht mit Druckknöpfen verschließen und sind einfach in ihrer Anwendung. Vor dem Waschen bei ausreichenden 60 Grad ist darauf zu achten, dass feste Reste in der Toilette entsorgt werden. Ein sogenannter Sprayer erleichtert die Säuberung

Quellen und weiterführende Links

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.