Saugroboter kaufen

Was Saugroboter können und worauf Sie beim Kauf achten sollten

Im digitalen Zeitalter sind Saugroboter mittlerweile in vielen Haushalten angekommen. Sie erleichtern die Hausarbeit und ersparen dabei Mühe und Zeit. Die Entwicklung ist bei den Herstellern vorangekommen und die Funktionen wurden ständig verbessert. So sind z.B. Saugroboter erhältlich, die eine zusätzliche Wischfunktion besitzen. Auch die Schwachstelle der Roboter, Ecken in Räumen zu erreichen, wurde mit zusätzlichen Bürsten gelöst.

Eine bessere Navigation in der Umgebung erreichen die Saugroboter durch ausgeklügelte Systeme. Diese funktionieren entweder durch eine Kamera, Sensoren oder auch durch Laser und können einen Grundriss erstellen, um überall effektiv vorgehen zu können. Manche Modelle lassen sich dabei durch eine App steuern.

Auch wenn ein Saugroboter effizient und gründlich reinigen kann, ist er nicht in der Lage, über Treppen in einen anderen Raum zu gelangen. In dem Fall kann überlegt werden, ob mehrere Roboter dafür angeschafft werden sollten.

Worauf ist beim Kauf eines Saugroboters zu achten?

Damit ein geeignetes Gerät den individuellen Bedürfnissen entspricht, gibt es einige Kriterien, die vor dem Kauf beachten werden sollten.

Navigationssystem

Eines der wichtigsten Merkmale, die bei der Auswahl eines Roboterstaubsaugers zu berücksichtigen ist, ist das Navigationssystem. Bei gewöhnlichen Geräten erfolgt die Navigation durch ein Zufallsprinzip, wohingegen fortschrittlicher Geräte über eine Software verfügen, die Informationen zu den Räumen, in denen sich das Gerät befindet sammeln und auswerten kann. Dadurch ist eine präzise Navigation möglich.

Neuere Modelle verfügen über leistungsstarke Prozessoren, die Daten schnell und effizient interpretieren und dadurch eine präzisere Bewegung ermöglichen. Die Software des Roboters aktualisiert sich dabei auch selbst und kann sich korrigieren und verbessern. Dies trägt zur Effizienz und zum Stromverbrauch bei.

Mittlerweile verfügen fast alle Saugroboter über Absturzsensoren, die z.B. das Fallen von Treppen vermeiden und Sensoren, die Kollisionen von vornherein vermeiden.

  • Gyroskop: Eine der Neuheiten ist der sogenannte Saugroboter mit Gyroskop, eine Art digitaler Kompass, der in der Lage ist, eine Karte der Umgebung zu skizzieren. Dies ermöglicht eine effiziente Reinigung, da Hindernisse von vorher erkannt und umgangen werden. Der Raum wird im Gegensatz zu einem einfachen Roboter einmal gereinigt und fährt nicht nach dem Zufallsprinzip mehrmals über bereits behandelte Flächen. Erhältlich sind Geräte dieser Art in der mittleren Preisklasse.
  • Kamera: Wenn der Saugroboter über eine Kamera verfügt, funktioniert er ähnlich wie ein autonomes Fahrzeug. Das Haus wird visualisiert und durch die technische Verarbeitung der Bilder entsteht ein Grundriss des Hauses. Zusammen mit einer 360- Grad-Aufnahme und der Verwendung von anderen Sensoren, wurden die Saugroboter dadurch perfektioniert, um beste Ergebnis zu erzielen. Eine laserbasierte Technologie erweist sich jedoch als präziser und in dunklen oder schwach beleuchteten Raumen können bei der Verarbeitung der Bilder Ungenauigkeiten auftreten.
  • Laser: Die genaueste Kartierung der Umgebung ist durch einen eingebauten Laser möglich. Durch die 360-Grad-Drehung kann durch Laserstrahlen die exakte Entfernung berechnet werden und eine präzise Karte der Umgebung erstellt werden.

Saugleistung, Bürsten und Höhe

Bei der Saugleistung eines Saugroboters müssen entscheidende Kriterien beachtet werden. Je nach Bauweise kann die Reinigung in den Ecken stark unterschiedlich sein. Runde Saugroboter sollten deswegen über zusätzliche Bürsten verfügen, um den Schmutz auch in den verschiedensten Winkeln zu erreichen und aufzusaugen. Die Art der Bürsten, ob nun aus Kunststoff oder Gummi können ebenfalls die Reinigung beeinflussen, da sich z. B. Haare verfangen können.

Bei einer eckigen Konstruktion sind diese nicht nötig, da ihre Form dafür konzipiert wurde, in alle Ecken zu gelangen. Damit eine Reinigung auch unter verschiedenen Möbelstücken, wie z. B. unter dem Bett möglich ist, sollte vor dem Kauf überlegt werden, wie hoch bzw. flach der Saugroboter sein sollte.

Die Saugleistung wird in Pascal angegeben, wobei die teuersten Geräte nicht unbedingt die beste Leistungsstärke aufweist. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollte der Saugroboter mindestens über 1000 Pascal verfügen. Je höher die Leistung ist, desto besser ist auch die Saugleistung.

Beachten Sie vor dem Kauf immer auch die Saugleistung, die in Pascal angegeben wird. Je höher diese ist, desto stärker ist die Saugleistung.

Filtersystem

Das Filtersystem besteht normalerweise aus einem EPA- oder HEPA-Filter. Als Richtlinie gilt für EPA in der Regel EPA 11 (95 % Effizienz beim Einfangen von Staub- und Milbenmikropartikeln) oder EPA 12 (99,5 %), während HEPA-Filter eine Effizienz von 99,95 % oder mehr erreichen. Wenn sich Tiere im Haushalt befinden, ein Atemwegs- oder Allergieproblem besteht, ist es sinnvoll sich für ein HEPA-Filtersystem zu entscheiden.

Bei einem Allergieproblem oder einem Haushalt mit Tieren sollte auf ein HEPA-Filtersystem geachtet werden.

Reinigungsdauer – Akkulaufzeit

Je nach Akku reinigen gewöhnliche Saugroboter so lange, bis der Akku wieder an eine Stromquelle zum Aufladen gehängt wird. Je nach Modell, liegt die Zeit zwischen 30 Minuten bis zu 2 Stunden. Automatisierte Saugroboter kehren von selbst zur Ladestation zurück und laden sich eigenständig auf. Zusätzlich können manche Modelle sich selbst entleeren, wenn der Staubbeutel voll ist.

Bei einer eingebauten Navigation reinigt der Roboter dann an der Stelle weiter, an der er sich zuletzt befunden hat. Dadurch können auch sehr große Flächen in mehreren Arbeitsschritten automatisch gereinigt werden.

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, wie viele Quadratmeter nach Angaben der Hersteller in einem Arbeitsgang gereinigt werden können. Dies variiert zwischen 40 und 200 Quadratmeter. Bei manchen Geräten ist es möglich, die Reinigungsdauer, die Uhrzeit sowie den Wochentag einzustellen.

Zusatzfunktion Wischen

Neben klassischen Saugrobotern gibt es solche, die zusätzlich eine Wischfunktion haben, die von einfachem nassem Reinigen bis hin zu einem ausgeklügelten Reinigungssystem reichen, das menschlichen Bewegungen simuliert. Diese Geräte liegen jedoch in einer höheren Preisklasse.

In der höheren Preisklasse sind Saugroboter erhältlich, die eine zusätzliche Wischfunktion besitzen und den Boden somit zusätzlich feucht reinigen können.

Zusammenfassung

Saugroboter sind mittlerweile in vielen Haushalten zu finden. Durch effizientes Reinigen von Böden verschiedenster Art, sorgen diese für eine saubere Umgebung ohne körperlichen Einsatz und ermöglichen es, Zeit für andere Tätigkeiten zu nutzen. Vor dem Kauf sollten jedoch einige Kriterien beachten werden, die individuell auf das Zuhause zugeschnitten sein sollte. Eine starke Saugleistung ermöglicht ein gründliches Reinigen. Je höher diese ist, desto besser ist das Ergebnis. Haustierbesitzer oder Menschen mit Atemwegsbeschwerden sollten sich für ein HEPA- Filtersystem entscheiden, da dieses bis 99,95 Prozent Effektivität bietet. Mittlerweile verfügen Saugroboter über ein ausgeklügeltes Navigationssystem, das je nach Modell durch eine Kamera oder durch verschiedene Sensoren in der Lage ist, die Umgebung zu scannen. Dies ermöglicht eine präzise Berechnung der Fläche, die zu reinigen ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.